Jäger '90

... Rickert, früher bei der Ruhrkohle AG, dem BDI und bei Thyssen im Geschirr, bewegt sich vornehmlich in Großindustrie und Hochfinanz und konzentriert sich auf die Suche nach Kandidaten für hochkarätige Topjobs.

Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Rickert kennt Gott und die Welt ("Vorstandspositionen werden selten mit völlig Unbekannten besetzt") und macht sich, sobald ihm ein interessanter Manager über den Weg läuft, auch unbeauftragt Gedanken darüber, wohin er gut passen würde. Wird dann ein Personalproblem an ihn herangetragen, hat der Münchner Berater die Lösung so manches Mal schon parat.

Mit der von Rickert initiierten Anzeigen- und PR-Aktion "Profis für die DDR" gelang es dem Zwei-Mann-Büro in diesem Jahr einmal mehr, der Konkurrenz die Show zu stehlen. Der Aufruf an noch leistungsfähige ältere Manager und leistungswillige Nachwuchskräfte, beim Wiederaufbau der maroden Ost-Wirtschaft mitzumachen (Rickert: "Das ging weder über Headhunting noch über die klassische Stellenanzeige"), fand mit gut 4000 Zuschriften eine unerwartet hohe Resonanz.