Tempo ist Trumpf

Personalberater Rickert über den Nutzen der Promotion

mm: Herr Rickert, Sie vermitteln seit mehr als zehn Jahren ausschließlich Manager der ersten Führungsebene - Vorstände und Geschäftsführer. Welche Rolle spielt die Promotion bei Ihrer Klientel?

Rickert: Absolut gar keine. Wenn ich einen Geschäftsführer für ein großes Unternehmen im Maschinenbau suche, diskutieren wir, ob er eher technisch oder kaufmännisch orientiert sein soll, ob Auslandserfahrung in Asien oder Südamerika von Vorteil ist. Ob der einmal seinen Doktor gemacht hat oder nicht, ist völlig egal.

mm: Was raten Sie also?

Rickert: Tempo ist Trumpf. Ein zügiges Studium und so früh wie möglich in die Praxis. Wer unbedingt will, sollte nebenbei noch promovieren. Besser noch: Nach den ersten Karriereschritten eine schöpferische Pause einlegen und einen praxisorientieren MBA bei einer guten Business School draufsetzen.

Manager Magazin 6/1993